Sprungmarken
Suchen & Finden
Dynamische Navigation einblenden Dynamische Navigation ausblenden
Link to our english Homepage
Link to our chinese Homepage
 

Ökoprofit – Mit Expertise Energie und Geld sparen

Einfacher Einstieg in ein Umweltmanagement

Bei dem Ökoprofit-Programm erarbeiten die teilnehmenden Betriebe mit Hilfe eines Fachbüros einen Einstieg in ein betriebliches Umweltmanagement. Dabei werden Themen wie Energieeffizienz, Ressourcenschonung, Abfallentsorgung, Rechtssicherheit oder Mitarbeitermotivation behandelt.

In bis zu acht Workshops tauschen sich die Verantwortlichen der Betriebe untereinander und mit den Experten über mögliche Herausforderungen aus. In vier Vor-Ort-Terminen werden zudem die Gebäude direkt vom Fachbüro untersucht.

Auftauchende Fragen sind zum Beispiel:

  • Können mit einem neuen Druckerkonzept Ressourcen und Energiekosten eingespart werden?
  • Welche weiteren Nachhaltigkeitskriterien sollen künftig bei Beschaffungen herangezogen werden, wie zum Beispiel der Blaue Engel beim Druckerpapier?
  • Wie lässt sich die Beleuchtung optimieren, z.B. durch Bewegungsmelder, Zeitschaltuhren oder effizientere Leuchtmittel?
  • Wie kann der Wasserverbauch optimiert werden, z.B. in den Teeküchen oder in den Nasszellen?
  • Welche Steuerungsmöglichkeiten bestehen an der Heizung oder Lüftung?

Für Unternehmen könnten weitere Fragen von Interesse sein:

  • Lohnt sich ein Austausch der alten Heizungsanlage, um Brennstoff und Heizkosten zu sparen?
  • Wie können erneuerbare Energien die Stromkosten reduzieren?
  • Wie gewinnen wir Rechtssicherheit, beispielsweise bei der Entsorgung von Industrieabfällen?
  • Wie sensibilisieren wir unsere Mitarbeiter für den sparsamen Umgang mit Energie und Ressourcen?
  • Erfahrungen aus der Projektlaufzeit 19/20

    Nach einem Jahr Laufzeit endete die 2019/20er Runde des Ökoprofit-Projektes für die teilnehmenden Dreieicher Betriebe, neben der Stadtverwaltung Dreieich auch Biotest und Jean Bratengeier Baugesellschaft, mit der Auszeichnung als Ökoprofit-Betrieb.

    In der einjährigen Projektzeit wurden die Betriebe bei ihren Bemühungen unterstützt, Maßnahmen zum Umweltschutz, der Ressourcenschonung und zum Energiesparen zu entwickeln und umzusetzen. Begleitet wurden sie von einem Ingenieurbüro, welches auch über das Jahr verteilt Workshops zu den verschiedenen Themen durchführte. Die Koordination und finanzielle Unterstützung kam vom Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main. Grundlage für die Maßnahmenentwicklung sind die Vorort-Begehung und Datenerhebung.

    Für alle Dreieicher Betriebe und Vereine besteht die Möglichkeit, an der nächsten Ökoprofit-Runde teilzunehmen.

  • Erfahrung Stadtverwaltung Dreieich

    Bürgermeister Martin Burlon

    „Klima- und Umweltschutz stehen bei der Stadt Dreieich ganz oben auf der Agenda. Die Auszeichnung als Ökoprofit-Betrieb ist eine Bestätigung für unsere zahlreichen Projekte und Maßnahmen, die wir bislang umgesetzt haben. Mit einem nachhaltigen internen Klimaschutzmanagement und tragfähigen Konzepten werden wir das Thema auch in Zukunft weiterhin vorantreiben.“

    Klimaschutzmanager Theo Felber

    „Durch die diversen Treffen konnten wir voneinander lernen und uns gegenseitig inspirieren. Auch nach dem Projekt wollen wir weiter an gemeinsamen Ideen arbeiten und Projekte entwickeln. Während des Projektes stellte die Stadtverwaltung u.a. ihren Strom auf klimaneutralen Ökostrom um und führte für alle Beschäftigten das Jobticket ein. Weitere Maßnahmen, wie der flächendeckende Einsatz von LED-Beleuchtung und die Umstellung auf Recyclingpapier werden derzeit geprüft.“

  • Erfahrung Biotest

    Jan Surges, Referent für Energie- und Umweltmanagement

    „Uns ist es wichtig, dass die Herstellung unserer qualitativ hochwertigen, biologischen Medikamente im Einklang mit Mensch und Umwelt erfolgt. So versorgen wir zum Beispiel unsere energieintensive Produktion bereits zu knapp 20 Prozent mit eigenerzeugtem Strom aus hocheffizienten Kraftwerken. Den restlichen Strom werden wir ab 2021 zu 100 Prozent Ökostrom aus nachhaltigen Quellen beziehen. Wir haben bei Biotest zahlreiche Projekte zum Thema „Klimaschutz“ ins Leben gerufen und motivieren unsere Mitarbeiter zum Einsparen von Energie und CO2, sowie dem bewussten Umgang mit Ressourcen. Die Initiative Ökoprofit empfehlen wir allen lokalen Unternehmen. Der Erfahrungsaustausch und die unterschiedlichen Anregungen bringen uns gemeinsam weiter.“

  • Erfahrung Jean Bratengeier Baugesellschaft

    Margit Dietz, Geschäftsführerin

    „Unsere Motivation, sich mit umweltrelevanten Themen zu befassen, ist begründet in den nach wie vor sehr hohen energieverbrauchenden Prozessen im Straßen- und Tiefbaugeschäft. Das Ökoprofitprojekt hat uns hier eine gute Basis geboten, unser Umweltmanagement zu prüfen und zu verbessern. Allein die Folierung unseres Pavillons und die damit reduzierten Energiekosten führten zu Einsparungen in Höhe des Teilnahmebeitrags. Auch ist es uns wichtig, die Mitarbeiter für dieses Thema weiter zu sensibilisieren – so haben wir unter anderem einen Ausflug zum Solarpark auf der Deponie Buchschlag unternommen. Schonender Umgang mit Ressourcen im Kleinen wie im Großen, Nachhaltigkeit und Energiesparen sind die zukünftigen Themen.“

Etabliertes Programm

Insgesamt haben bereits über 70 Unternehmen aus dem Rhein-Main-Gebiet an Ökoprofit teilgenommen und dabei über 5,4 Mio. € an Betriebskosten eingespart und somit auch ihre Wettbewerbsfähigkeit gesichert. Die Teilnahme an dem Programm kostet je nach Mitarbeiterzahl zwischen 2.000 € und 5.000 €.

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.